Pensionskasse des Kantons Glarus
Hauptstrasse 14
8750 Glarus
Telefon 055 646 60 90
info@glpk.ch

FREIWILLIGE EINLAGEN

Aktive Versicherte, die nicht voll in die Glarner Pensionskasse eingekauft sind, haben jederzeit die Möglichkeit, sich mit freiwilligen Einlagen in die Pensionskasse einzukaufen und damit ihr Sparkapital zu erhöhen. Der maximal mögliche Einkaufsbetrag ist im jährlich zugestellten Vorsorgeausweis unter dem Begriff "Maximal mögliche freiwillige Einlage" ersichtlich.

In diesen Situationen kann eine freiwillige Einlage sinnvoll sein:

  • Bestehende Vorsorgelücke aufgrund fehlender Beitragsjahre.
  • Bestehende Vorsorgelücke aufgrund einer Scheidung.
  • Bei einer überdurchschnittlichen Lohnentwicklung.
  • Bei Übertritt aus einer Pensionskasse mit geringeren Leistungen.

Einschränkungen
Damit Sie eine freiwillige Einlage vornehmen können, muss ein allfälliger Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung zurückbezahlt sein. Freizügigkeitsguthaben aus früheren Arbeitsverhältnissen, die noch nicht in die Glarner Pensionskasse eingebracht wurden, werden vom maximal möglichen Einkaufsbetrag in Abzug gebracht. Das Gesetz schreibt zudem vor, dass resultierende Leistungen aus freiwilligen Einlagen innerhalb der nächsten 3 Jahre nicht in Kapitalform aus der Vorsorge zurückgezogen werden dürfen.

Wiedereinkäufe aufgrund einer Ehescheidung sind ohne Einschränkung jederzeit möglich.

ZUSATZVORSORGE

Versicherte, die frühzeitig in den Ruhestand treten möchten und in der Pensionskasse voll eingekauft sind, haben die Möglichkeit, Einlagen in die Zusatzvorsorge zu leisten (Maximalbetrag: 150 Prozent des versicherten Lohnes). Mit der Zusatzvorsorge kann die durch den frühzeitigen Altersrücktritt entstehende Vorsorgelücke ganz oder teilweise geschlossen werden.